Irak: Mindestens zwölf Tote bei Bombenanschlag

Irak: Mindestens zwölf Tote bei Bombenanschlag

Bei einem Autobombenanschlag im Süden Bagdads sind am Donnerstag mindestens zwölf schiitische Pilger getötet und Dutzende weitere verwundet worden. Der Vorfall ereignete sich am späten Nachmittag in der 60 Kilometer von der irakischen Hauptstadt entfernten Ortschaft Musajjib, wie die Behörden mitteilten. Demnach detonierte der Sprengsatz, als sich die Gläubigen auf dem Rückweg aus dem Pilgerort Karbala befanden, wo sie das Gedenkfest al Arbaun zu Ehren des Märtyrers Imam Hussein begangen hatten.

(APD/csi)
Mehr von RP ONLINE