Video

Midterms in den USA: Alle Infos zu den Kongresswahlen 2022

Am 8. November 2022 entscheiden die US-Bürger über die Mehrheit im Repräsentantenhaus sowie im Senat. Die "Midterms" gelten als wichtiges Stimmungsbild der Regierung und können deren Arbeit maßgeblich beeinflussen. Die US-Verfassung schreibt vor, dass die gesamten Mitglieder des Repräsentantenhauses und ein Drittel der Senatoren alle zwei Jahre neu gewählt werden müssen. Da die Wahlen oft in der Mitte der Präsidentschaft liegen, nennt man sie "Midterms". Zur Wahl stehen alle 435 Repräsentanten im "Haus". Im Senat geht es in diesem Jahr um 35 der insgesamt 100 Sitze. Außerdem werden in 36 der 50 US-Bundesstaaten die Gouverneure neu gewählt. Hinzu kommen alle möglichen Wahlbeamte in den Gliedstaaten, Bürgermeister und andere lokale Rennen. Die Amerikaner sind bei der Frage, wer den Kongress führen soll, in der Mitte geteilt. Die Republikaner müssen im "Haus" nur fünf Sitze hinzugewinnen, um eine Mehrheit zu erreichen. Historisch gesehen verliert die Partei des Präsidenten bei den "Midterms" im Schnitt 29 Mandate. Im Repräsentantenhaus sind von den 435 Sitzen nach einer Analyse des Fernsehsenders CBS ganze 80 umkämpft. Die Mehrheit im Senat dürfte sich in einem halben Dutzend Bundesstaaten entscheiden, in denen aktuelle Umfragen Herzschlagfinale erwarten lassen. Sollten die Demokraten die Mehrheit im Kongress verlieren, müsste sich Biden die Macht mit den Republikanern teilen. Er könnte ohne die Republikaner kein Gesetz beschließen lassen.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort