1. Politik
  2. Ausland

Michail Chodorkowski zieht an den Zürichsee

"Wodka schon kalt gestellt" : Michail Chodorkowski zieht an den Zürichsee

Der künftige Schweizer Wohnsitz des Kreml- Kritikers Michail Chodorkowski liegt unweit des Zürichsees. Der frühere Ölmilliardär werde sich in der Gemeinde Rapperswil-Jona (Kanton St. Gallen) niederlassen, berichteten die Schweizer Zeitungen "Blick" und "Obersee Nachrichten" am Donnerstag.

Der 50-jährige Russe habe für monatlich 11 500 Franken (knapp 9500 Euro) ein Haus in der Nachbarschaft des Börsen- und Finanzexperten Alfred Herbert (78) gemietet. "Der Wodka ist schon kalt gestellt", zitierte die Zeitung Herbert, der in der Schweiz wegen seiner Börsentipps als "Cash-Guru" bekannt ist. "Er ist ein gebildeter Mann, der nun seine Ruhe will und hier auch findet."

Das Justizdepartement des Kantons St. Gallen bestätigte der Nachrichtenagentur sda, dass Chodorkowski eine Aufenthaltsbewilligung beantragt hat. Nach Angaben der "Obersee Nachrichten" will der Kanton sie zunächst für ein Jahr erteilen. Bislang hält sich Chodorkowski mit einem Dreimonats-Visum in der Schweiz auf, das Ende März abläuft.

Der einstige Öl-Unternehmer war im Dezember nach zehn Jahren Lagerhaft freigekommen und zunächst nach Berlin geflogen. Von dort reiste er im Januar in die Schweiz, wo seine beiden jüngsten Söhne zur Schule gehen.

(dpa)