1. Politik
  2. Ausland

Lukaschenko-Gegner Babariko in Belarus zu 14 Jahren Haft verurteilt

Belarus : Lukaschenko-Gegner Babariko zu 14 Jahren Haft verurteilt

In Belarus hat ein Gericht den Oppositionellen Viktor Babariko zu 14 Jahren Haft verurteilt. Ihm wird Korruption vorgeworfen, wie lokale Medien und russische Nachrichtenagenturen am Dienstag berichteten.

Der Ex-Banker wurde im Juni vergangenen Jahres verhaftet als er sich als Kandidat für die Präsidentenwahl Anfang August registrieren lassen wollte. Somit konnte er nicht gegen Amtsinhaber Alexander Lukaschenko antreten. Seit Februar steht der frühere Chef der Belgazprombank wegen Korruption vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft hatte 15 Jahre Haft gefordert. Sein Rechtsbeistand bezeichnet die Vorwürfe als konstruiert.

Die umstrittene Wahl, die unter anderem von der Europäischen Union nicht anerkannt wird, hat der seit Jahren 1994 autoritär regierende Amtsinhaber Lukaschenko gewonnen. Dies löste Massenproteste und zahlreiche Festnahmen von Oppositionellen aus. Unter den Festgenommenen ist auch Maria Kolesnikowa. Sie hatte Babarikos Wahlkampfteam geleitet und wurde nach dessen Festnahme neben Swetlana Tichanowskaja eines der prominentesten Gesichter der Opposition. Tichanowskaja ist nach Litauen geflohen, um einer Festnahme zu entgehen. Vorwürfe der Wahlmanipulation weist Lukaschenko zurück.

(ahar/Reuters)