London: Theresa May verschiebt Abstimmung über Brexit

Großbritannien: Premier May verschiebt Abstimmung über Brexit

Die für Dienstag angesetzte Abstimmung des britischen Unterhauses über das Abkommen für den Ausstieg aus der Europäischen Union wird verschoben. Das teilte Premierministerin Theresa May am Montag mit.

Die Premierministerin kauft sich damit Zeit, um mehr Abgeordnete auf ihre Seite zu ziehen. Der ausgehandelte Brexit-Deal sei noch immer der Bestmögliche, sagte sie. Großbritannien soll die EU am 29. März 2019 verlassen.

Die konservative Regierung von May hat keine Mehrheit im Unterhaus. Oppositionsparteien und zahlreiche konservative Abgeordnete hatten angekündigt, den ausgehandelten Brexit-Deal nicht unterstützen zu wollen. Hauptstreitpunkt ist eine Backstop genannte Klausel, die eine offene Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und britischen Nordirland sichern soll.

  • Finale bei Brexit-Verhandlung : Theresa May hält Brexit-Einigung für möglich

Großbritannien wird dadurch vorübergehend in einer Zollunion mit der EU gehalten. Kritiker bemängeln, dass es dadurch schwierig sei, neue Handelsabkommen auszuhandeln.

(csi/dpa)
Mehr von RP ONLINE