Nelson Aguiar saß sechseinhalb Jahre im Gefängnis: Kuba lässt politischen Gefangenen frei

Nelson Aguiar saß sechseinhalb Jahre im Gefängnis: Kuba lässt politischen Gefangenen frei

Havanna (RPO). Der seit über sechs Jahren inhaftierte politische Gefangene Nelson Aguiar ist am Dienstag von der kubanischen Regierung freigelassen worden. Dies geschah auf Bitten des spanischen Außenministers Miguel Angel Moratinos, der sich zwei Tage lang zu Gesprächen in Havanna aufgehalten hatte.

Die Führung des sozialistischen Landes folgte mit der Freilassung einer Bitte des spanischen Außenministers Miguel Angel Moratinos. Nach Angaben von Dissidenten und der spanischen Botschaft in Kuba wurde Aguiar am Dienstagvormittag auf freien Fuß gesetzt. Er war 2003 wegen seiner Tätigkeit in der verbotenen Orthodoxen Partei zu 13 Jahren Haft verurteilt worden.

Bei Treffen mit Castro und dem kubanischen Außenminister Bruno Rodriguez hatte Morales zuvor zugesagt, dass sich Spanien während seiner EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2010 für eine weitere Verbesserung der Beziehungen zu seiner früheren Kolonie einsetzen werde. Er erreichte neben der Freilassung Aguiars auch die vorübergehende Entlassung eines kürzlich festgenommenen spanischen Unternehmers. Dieser muss in Kuba jedoch auf seinen Prozess wegen des Vorwurfs der Korruption warten.

  • Zahlreiche Beschränkungen aufgehoben : USA lockern Sanktionen gegen Kuba

Der heute 64-jährige Aguiar gehörte zu einer Gruppe von 75 Oppositionellen, die vor sechseinhalb Jahren festgenommen worden waren. 53 von ihnen sitzen heute noch hinter Gitter. Aus Protest gegen die Festnahme der Dissidenten hatte die Europäische Union 2003 Sanktionen gegen Kuba verhängt, die Strafmaßnahmen aber vergangenes Jahr offiziell aufgehoben und sich mit Havanna auf die Wiederaufnahme der Zusammenarbeit verständigt.

(AFP/jre)
Mehr von RP ONLINE