Abwurf durch Fliegerbomben Tote und Verletzte nach neuen russischen Angriffen

Sumy/Charkiw/Dnipro · Erneut schrillen in der Nacht vielerorts in der Ukraine die Sirenen. Immer öfter setzt Russland bei seinen Attacken auch Fliegerbomben ein – diesmal mit fatalen Folgen für ein Ehepaar.

 Iwan Krawtschenko, ein Soldat des ukrainischen Grenzschutzes, steht an einem Posten, von dem aus ukrainische Truppen russische Stellungen in der Region Sumy überwachen (Archiv).

Iwan Krawtschenko, ein Soldat des ukrainischen Grenzschutzes, steht an einem Posten, von dem aus ukrainische Truppen russische Stellungen in der Region Sumy überwachen (Archiv).

Foto: dpa/Hanna Arhirova

Bei neuen nächtlichen Angriffen Russlands sind in der Ukraine mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. „Infolge eines Luftangriffs sind zwei Menschen gestorben – ein Ehepaar, das zu Hause war“, teilte die Verwaltung des Gebiets Sumy im Norden der Ukraine am Montagmorgen auf Telegram mit. Bei dem Angriff seien gelenkte Fliegerbomben abgeworfen worden. Vier Verletzte durch Drohnenbeschuss meldete die zentralukrainische Industrieregion Dnipropetrowsk. Zwei Männer im Alter zwischen 41 und 49 Jahren, eine 20-Jährige sowie eine 60-Jährige seien ins Krankenhaus eingeliefert worden, teilte Militärgouverneur Serhij Lyssak mit.

Die Einschläge haben demnach in der Gebietshauptstadt Dnipro zehn private Wohnhäuser und mehrere Fahrzeuge beschädigt. In der Region wurde auch die Stadt Nikopol mit Drohnen, Artillerie und Mehrfachraketenwerfern von Typ Grad beschossen. Nikopol liegt am Fluss Dnipro und ist häufig Ziel russischer Angriffe - am gegenüberliegenden Ufer halten russische Truppen unter anderem das Kernkraftwerk Saporischschja besetzt.

In der Region Charkiw im Nordosten der Ukraine wurde nach Angaben von Militärgouverneur Oleh Synjehubow die Ortschaft Pisotschyn mit umfunktionierten Flugabwehrraketen vom Typ S-300 beschossen. Dabei seien zwei Getreidesilos sowie landwirtschaftliches Gerät getroffen worden. In anderen Ortschaften habe es Schäden durch Drohnen und Fliegerbomben gegeben.

Fotos: Zwei Jahre Ukraine-Krieg: Evgeniy Maloletka - Zeuge mit Kamera
18 Bilder

Zwei Jahre Krieg – Evgeniy Maloletka dokumentiert das Leben und das Grauen

18 Bilder
Foto: picture alliance/Evgeniy Maloletka / AP

Laut der ukrainischen Flugabwehr wurde das Land in der Nacht mit ballistischen Raketen vom Typ Iskander-M, Flugabwehrraketen des Typs S-300, Antiradar-Flugkörpern, Marschflugkörpern und Drohnen attackiert. 9 der 14 Drohnen und alle 3 Marschflugkörper des Typs Ch-59 seien abgefangen worden, hieß es.

(boot/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort