Gewinner steht fest Ukraine hält Vorentscheid für Eurovision in U-Bahn-Station ab

Kiew · Der Vorentscheid für den Eurovision Song Contest in der Ukraine musste in einer zum Bombenschutzbunker umgebauten Kiewer U-Bahn-Station abgehalten werden. Die Sieger sind ein Elektropop-Duo.

 Die Trophäe des Eurovision Song Contest 2022.

Die Trophäe des Eurovision Song Contest 2022.

Foto: dpa/Corinne Cumming

Wegen des anhaltenden russischen Angriffskriegs hat die Ukraine den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) in einer zum Bombenschutzbunker umgebauten Kiewer U-Bahn-Station abgehalten. Die Gruppe TVORCHI habe den Ausscheid gewonnen, heißt es auf der offiziellen Homepage des ESC. TVORCHI ist ein Elektropop-Duo, bestehend aus Andrij Guzuljak und Sänger Jefferey Kenny, das 2018 in Ternopil gegründet wurde. Die beiden Musiker haben sich beim Pharmaziestudium in der westukrainischen Großstadt kennengelernt. Der Sieg beim ESC-Vorausscheid am späten Samstagabend ist ihr bislang größter Erfolg.

2022 hatte das Kalush Orchestra aus der Ukraine den Eurovision Song Contest gewonnen. Dementsprechend hätte Kiew eigentlich das Übertragungsrecht für das ESC-Finale im kommenden Jahr gehabt. Aufgrund von Sicherheitsbedenken durch den russischen Angriffskrieg wurde das Finale aber nach Großbritannien verlegt.

Auch der Vorausscheid in Kiew war von russischen Attacken überschattet. Die Veranstaltung wurde aus einer U-Bahn-Station übertragen, russische Raketenattacken legten derweil am gleichen Tag Strom-, Wasser- Wärmeversorgung der ukrainischen Hauptstadt lahm.

(boot/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort