Waffenlieferung Großbritannien will bis Ende März Kampfpanzer an die Ukraine liefern

London/Düsseldorf · Großbritannien beginnt am kommenden Montag damit, ukrainische Soldaten für die Kampfpanzer auszubilden. Welche Waffen geliefert werden sollen.

Alex Chalk, Verteidigungsstaatssekretär von Großbritannien, kündigte an, bis Ende März Panzer an die Ukraine zu liefern. Auch Deutschland möchte Panzer des Typs Leopard-2 an die Ukraine liefern.

Alex Chalk, Verteidigungsstaatssekretär von Großbritannien, kündigte an, bis Ende März Panzer an die Ukraine zu liefern. Auch Deutschland möchte Panzer des Typs Leopard-2 an die Ukraine liefern.

Foto: AP/Polish Defense Ministry

Die britischen Kampfpanzer des Typs Challenger 2 sollen innerhalb der nächsten beiden Monate in der Ukraine ankommen. „Ziel ist, das bis Ende März zu schaffen“, sagte Verteidigungs-Staatssekretär Alex Chalk am Donnerstag im Unterhaus in London. Die Ausbildung ukrainischer Soldaten an den Fahrzeugen soll bereits an diesem Montag starten. Bis zur Lieferung solle ein intensives Training stattfinden, sagte Chalk. „Nicht nur für die Panzer-Crews, die die Fahrzeuge bedienen, sondern auch für die, die für die Wartung verantwortlich sein werden“.

Die britische Armee bildet wie andere Verbündete der Ukraine bereits seit vielen Monaten auf heimischen Militärübungsplätzen ukrainische Soldaten aus. Großbritannien hat der Ukraine 14 Kampfpanzer des Typs Challenger 2 zugesagt. Deutschland liefert nach längerer Diskussion zunächst 14 Leopard-Panzer und erlaubt auch anderen Staaten die Lieferung solcher Kampfpanzer aus deutscher Produktion.

Nach mehreren anderen Ländern hat nun auch Kanada Kampfpanzer-Lieferungen an die Ukraine angekündigt und will in einem ersten Schritt vier Modelle vom Typ Leopard ins Kriegsgebiet schicken. Die Lieferung werde „in den kommenden Wochen“ erfolgen, sagte Verteidigungsministerin Anita Anand am Donnerstag, 26. Januar, bei einer Pressekonferenz in Ottawa. Zudem sollten kanadische Soldaten ihre ukrainischen Pendants bei der Inbetriebnahme der Panzer unterstützen. Außerdem denke Kanada darüber nach, zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr Panzer zu schicken.

(lst/dpa)