Alte Sowjet-Kampfflugzeuge Slowakei signalisiert Lieferbereitschaft für MiG-29

Bratislava · Die Ukraine hätte gern sowjetische Kampfflugzeuge von der Slowakei. Das Land signalisiert nun Lieferbereitschaft, nennt aber keinen Zeitpunkt. Die Slowakei führt nötige innereuropäische Absprachen an - und hält sich vage.

 Ein MiG-29-Kampfjet - in diesem Falle aus der polnischen Luftwaffe - bei einer Luftfahrtschau im August 2013 (Archivfoto).

Ein MiG-29-Kampfjet - in diesem Falle aus der polnischen Luftwaffe - bei einer Luftfahrtschau im August 2013 (Archivfoto).

Foto: dpa/Michael Walczak

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Slowakei um Kampfflugzeuge des sowjetischen Typs MiG-29 gebeten. Der slowakische Ministerpräsident Eduard Heger sagte ihm daraufhin zu, „an der Erfüllung dieses Wunsches zu arbeiten“. Das geht aus einem kurzen Gespräch der beiden Politiker hervor. Das Regierungsamt in Bratislava stellte am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur eine entsprechende Video-Aufzeichnung zur Verfügung. „Es ist im Interesse der slowakischen und der europäischen Sicherheit, Ihnen zu helfen“, antwortete Heger dem ukrainischen Präsidenten am Rande des EU-Gipfels in Brüssel auf dessen Wunsch.

Der slowakischen Nachrichtenagentur TASR erklärte Heger, die konkrete Vorgehensweise der Kampfflugzeug-Übergabe werde man nicht nur innerhalb der Slowakei, sondern auch auf europäischer Ebene klären. Denn die Slowakei würde die MiG-29 im Rahmen eines EU-Finanzierungsmechanismus an die Ukraine übergeben. Deshalb sei auch der Zeitpunkt der Übergabe noch offen. Die slowakische Regierung sei aber daran interessiert, dass die Verhandlungen darüber möglichst rasch abgeschlossen würden.

Die slowakischen MiG-Kampfflugzeuge hatte sich das Nachbarland Ukraine schon kurz nach Beginn der russischen Invasion gewünscht. Wenige Monate danach kündigte der slowakische Verteidigungsminister Jaroslav Nad an, die von ihm zuvor noch als „unentbehrlich“ bezeichneten MiG-29 ab Herbst 2022 nicht mehr einzusetzen, weil sie veraltet seien und nur von Technikern aus dem „feindlichen Russland“ gewartet werden könnten.

Trotzdem erfolgte zunächst keine Übergabe an die Ukraine. Das nährte Spekulationen, dass die Slowakei für die Übergabe ähnliche Kompensationen von Deutschland oder anderen Nato-Partnern erwarte, wie sie ihr für die Abgabe von Kampfpanzern gewährt wurden.

Der Kampfflugzeugtyp wurde in den 70er Jahren in der Sowjetunion entwickelt. Bis heute wurden mehr als 1600 MiG-29 gebaut und während des Kalten Krieges vor allem in die Staaten des damaligen Ostblocks ausgeliefert. Den ursprünglichen Typ modernisierte der Hersteller.

(peng/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort