1. Politik
  2. Ausland

Konfliktlösung in Sicht?: Kolumbien will mit Farc-Rebellen verhandeln

Konfliktlösung in Sicht? : Kolumbien will mit Farc-Rebellen verhandeln

Kolumbiens Regierung hat mit der linksgerichteten Farc-Guerilla die Aufnahme von Friedensgesprächen vereinbart. Staatschef Juan Manuel Santos bestätigte, es seien "Sondierungsgespräche" mit den "Revolutionären Streitkräften Kolumbiens" (Farc) geführt worden, um den seit fast fünf Jahrzehnten andauernden Konflikt mit den Rebellen zu beenden.

Die Ergebnisse dieser Kontakte würden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Der Konflikt zwischen den Rebellen der Farc und dem kolumbianischen Staat hat seit 1964 mehr als 200.000 Menschen das Leben gekostet. Santos unterstrich, dass die Militäraktionen während der Friedensgespräche nicht eingestellt werden sollen. Der Präsident lud auch die prokubanische Guerilla der "Nationalen Befreiungsarmee" (ELN) ein, sich der Friedensinitiative anzuschließen.

(dpa)