1. Politik
  2. Ausland

Kim Jong Un krank? Nordkoreas Machthaber angeblich mit Herzproblemen

Gerüchte um Nordkoreas Diktator : Wo ist eigentlich Kim Jong Un?

Nordkoreas Machthaber ist seit zwei Wochen nicht mehr öffentlich aufgetreten, nicht einmal bei den Geburtstagsfeierlichkeiten für seinen Großvater. Von Herzproblemen ist die Rede. Doch angesichts der schütteren Quellenlage ist höchste Vorsicht angebracht.

Ein Blumengesteck mit seinem Namenszug blieb der einzige Hinweis auf Machthaber Kim Jong Un, als das Land am 15. April den 108. Geburtstag von Staatsgründer Kim Il Sung beging. Als die Festlichkeiten zum bisher letzten Mal ohne die Anwesenheit des amtierenden Staatschefs auskommen mussten, stellte sich wenig später heraus: Kim Jong Il hatte einen Herzstillstand erlitten.

Nun brodelt die Gerüchteküche: Der US-Sender CNN berichtete unter Berufung auf einem anonymen Regierungsbeamten, dass Kim nach einer Herzoperation in „kritischem Zustand“ sei. Tatsächlich ist Kim seit dem 11. April nicht mehr in den staatlichen Medien aufgetaucht.

Beschwichtigungen trudelten hingegen aus Peking und Seoul ein. Ein Vertreter des chinesischen Verbindungsbüros, das sich um Nordkorea-Angelegenheiten kümmert, gab bekannt, man glaube nicht an die Berichte. Aus dem Büro des südkoreanischen Präsidenten hieß es, man wisse ebenfalls nichts Diesbezügliches.

Das Gerücht basiert auf einen Artikel des Fachmediums Daily NK in Seoul, das überwiegend von nordkoreanischen Flüchtlingen betrieben wird, die ein Netzwerk an Informanten in ihrem Heimatland unterhalten. Eine jener Quellen sagte Daily NK, Kim leide bereits seit August unter Herzproblemen. Kurz nach dem 11. April sei Nordkoreas Machthaber in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Abwegig ist das keinesfalls. Kim ist stark übergewichtig, regelmäßiger Raucher und bekanntermaßen dem Alkohol nicht abgeneigt. Dennoch ist bei Nordkorea-Berichten, die sich nur auf eine anonyme Quelle berufen, stets Vorsicht angebracht: 2014 beispielsweise verschwand Kim Jong Un 40 Tage lang von der Bildfläche. Damals spekulierten viele Medien, er sei weggeputscht worden.

Unter Nordkorea-Experten kursieren seit Längerem Gerüchte über Kims Gesundheit: Er erhole sich von einer gescheiterten Herz-Operation; er liege mit Gehirnproblemen im Koma; er leide unter Knieproblemen. Einem Faktencheck hält das alles nicht stand.

Sollte Kim wirklich sterben, würde Nordkorea wohl bald von einer Frau regiert. Denn nach heutigem Wissensstand käme nur ein Familienmitglied für die Thronfolge infrage: seine jüngere Schwester Kim Yo Jong.