1. Politik
  2. Ausland

Kim Jong Ils Nordkorea wirft USA Schüren von Feindlichkeiten vor

Diplomatie : Nordkorea wirft USA Schüren von Feindlichkeiten vor

Nordkorea hat Washington für die wegen der Cyberattacke auf die Filmproduktionsfirma Sony Pictures Entertainment verhängten Sanktionen gegen das Land scharf kritisiert. Ein nicht genannter Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums warf den USA am Sonntag ein "grundloses" Schüren von Feindseligkeit gegenüber Pjöngjang vor.

Die neuen Strafmaßnahmen würden die militärische Macht des Nordens nicht schwächen, hieß es. US-Präsident Barack Obama hatte am Freitag eine Anordnung unterzeichnet, die drei nordkoreanischen Institutionen mit engen Verbindungen zum nordkoreanischen Verteidigungsapparat den Zugang zum US-Finanzsystem verweigert. Ins Visier genommen wurden zudem zehn Einzelpersonen, die für diese Gruppen oder direkt für die Regierung in Pjöngjang arbeiten.

In der Erklärung vom Sonntag bestritt Nordkorea erneut jegliche Verwicklung in die Cyberattacke auf Sony, bei dem Zehntausende vertrauliche E-Mails und Geschäftsdokumente publik wurden. Die US-Bundespolizei FBI hat das abgeschottete kommunistische Land als Drahtzieher des Hackerangriffs ausgemacht. In der Folge gab es Terrordrohungen gegen US-Kinos, die die Sony-Komödie "The Interview" über ein fiktives Attentat auf den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un zeigen wollten. Nordkorea hat sich über den Film wütend geäußert.

(ap)