Ehemaliger Machthaber von Nordkorea: Kim Jong Il starb angeblich an Wutanfall

Ehemaliger Machthaber von Nordkorea : Kim Jong Il starb angeblich an Wutanfall

Um Nordkoreas Herrscher ranken sich immer die bizarresten Geschichten. Das ist bei dem jetzigen Machthaber Kim Jong Un genauso wie bei seinem Vater und Vorgänger Kim Jong Il. Nun berichtet eine Zeitung, letzterer soll sich zu Tode geärgert haben.

Offiziell ist Kim Jong Il Ende Dezember 2011 an Herzversagen gestorben. Die südkoreanische Zeitung "The Chosun Ilbo" aber will von einer anonymen Quelle etwas anderes gehört haben.

Demnach sei Kim nach einem Wutanfall gestorben, als er über ein ernstes Leck in einem im Bau befindlichen Kraftwerk informiert worden sei.

Das Werk in Huichon sollte laut dem Bericht halb Pjöngjang mit Strom versorgen und galt als eines der Vorzeigeprojekte des Landes. Mit dem Kraftwerk, so hoffte das Regime, wäre Nordkorea als starkes und aufblühendes Land wahrgenommen worden.

Doch dann kamen die Probleme beim Kraftwerksbau dazwischen. Wie die Zeitung unter Berufung auf die anonyme Quelle weiter berichtet, soll Kim Jong Il angewiesen haben, das Leck zu reparieren. Dann sei er selbst zu einer Vor-Ort-Besichtigung gefahren und habe sich so geärgert, dass er sofort starb.

(das)