1. Politik
  2. Ausland

John Boehner tritt zurück

Führender US-Republikaner : John Boehner tritt zurück

Der Sprecher des US-Kongresses, John Boehner, will Ende Oktober sein Amt und seinen Sitz im Abgeordnetenhaus aufgeben.

Wie die "New York Times" am Freitag unter Berufung auf Mitarbeiter Boehners meldete, beugte sich der Republikaner dem Druck von Parteikollegen im Streit um die Finanzierung des Gesundheitsdienstleisters "Planned Parenthood", der wegen der Weitergabe von Organen und Gewebe abgetriebener Föten in die Kritik geraten war.

Boehner hatte am Donnerstag Papst Franziskus als ersten Papst im Kongress willkommen geheißen. Mit Beginn der Ansprache des Kirchenoberhaupts und später bei einem Gruß des Papstes an die Menge vor dem Kongressgebäude konnte der 65-jährige Politiker seine Tränen nicht zurückhalten. Unter anderem hatte Franziskus in seiner Rede an die moralische Verpflichtung zum Lebensschutz erinnert.

Medienberichten zufolge erklärte Boehner seinen Rücktritt vor Fraktionskollegen, nachdem er seine Agenda für die nächsten Wochen vorgestellt hatte. Nach Informationen aus Teilnehmerkreisen nahm er auch Bezug auf den Besuch des Papstes im Kapitol. Der Katholik Boehner hatte das dritthöchste Amt nach US-Präsident und Vizepräsident seit Januar 2011 inne.

(KNA)