Joe Biden verspricht sich – und seine Anhänger rasten aus

Hoffnung der US-Demokraten : Joe Biden verspricht sich – und seine Anhänger rasten aus

Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden hat mit einem Versprecher Hoffnungen bei seinen Anhängern auf seine Kandidatur für die Demokraten bei der Präsidentschaftswahl 2020 geschürt.

„Ich habe die progressivste Bilanz von allen, die kandidieren für die ...“, sagte der Politiker der Demokraten am Samstagabend (Ortszeit) in Dover in seinem Heimatstaat Delaware. Als Jubel aufbrandete, hielt er inne und korrigierte sich: „Von allen, die kandidieren würden.“ Während seine Anhänger sich bei dem Abendessen von ihren Stühlen erhoben und applaudierten, bekreuzigte sich der 76-Jährige.

Seit Monaten wird spekuliert, dass Biden versuchen könnte, den republikanischen Präsidenten Donald Trump 2020 herauszufordern. Biden selbst hat aus seinen Ambitionen nie ein Geheimnis gemacht. Im Dezember hatte er gesagt, er sei der qualifizierteste Kandidat für den Job. Am vergangenen Dienstag hatte ihn das Publikum bei einem Kongress von Feuerwehrleuten in Washington mit Sprechchören zu einer Präsidentschaftsbewerbung aufgerufen. Biden hatte sich für die Unterstützung bedankt und gesagt: „Hebt sie euch noch ein bisschen auf. Es könnte sein, dass ich sie in ein paar Wochen brauchen werde.“

Die Vorwahlen, bei denen die Demokraten ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im November 2020 festlegen, beginnen erst in knapp einem Jahr. Aber der Wahlkampf läuft längst. 15 demokratische Präsidentschaftsbewerber gibt es bereits. Dazu gehören die Senatoren Elizabeth Warren, Kamala Harris, Cory Booker, Kirsten Gillibrand und Amy Klobuchar, der frühere Arbeitsminister Julian Castro sowie der Ex-Kongressabgeordnete Beto O'Rourke. Auch der unabhängige Senator Bernie Sanders bewirbt sich um die Kandidatur für die Demokraten.

Biden gehört bisherigen Umfragen zufolge zu den potenziellen Kandidaten mit den größten Siegchancen. Von 2009 bis 2017 war er Stellvertreter des damaligen US-Präsidenten Barack Obama.

(csi/dpa)
Mehr von RP ONLINE