1. Politik
  2. Ausland

Programmierer bei VKontakte: Jobangebot für Edward Snowden

Programmierer bei VKontakte : Jobangebot für Edward Snowden

Whistleblower Edward Snowden hat nach dem Verlassen des Moskauer Flughafens ein erstes Jobangebot bekommen. Das geht aus einem Bericht von CNN hervor.

"Ich lade Edward nach Sankt Petersburg ein und würde mich glücklich schätzen, wenn er sich dafür entscheidet, Teil eines herausragenden Teams von Programmierern bei VK zu werden", schrieb Pavel Durov, Chef des Sozialen Netzwerks VKontakte, auf seiner Profilseite. "Ich glaube, Edward würde sich dafür interessieren, mit seiner Arbeit die persönlichen Daten von Millionen Nutzern zu schützen."

Pavel Durov wird auch als der russische Mark Zuckerberg bezeichnet. Sein Soziales Netzwerk "VKontakte" stellt in Osteuropa eine beliebte Alternative zu Facebook dar und hat 100 Millionen aktive Nutzer.

Noch ist nicht bekannt, ob Snowden das Jobangebot annimmt. Weiterhin unbekannt ist auch, wo Snowden sich derzeit aufhält - aus Sicherheitsgründen, so Snowdens russischer Anwalt Anatoli Kutscherena.

In Köln haben Unbekannte indes den Platz vor dem Kölner Dom in "Snowdenplatz" umbenannt und entsprechend beschildert. Ein Sprecher der Stadt Köln sagte am Dienstag, "irgendwelche Witzbolde" hätten eines der Schilder des "Domkloster" genannten Platzes mit der neuen Beschriftung versehen.

Dieser Hinweis auf den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden werde nun entfernt, denn: "Den Snowdenplatz gibt's nicht." Strafrechtliche Konsequenzen hätten die Unbekannten nicht zu befürchten, sagte der Sprecher: "Das läuft erstmal unter künstlerischer Freiheit."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Berühmte "Whistleblower" der jüngeren Geschichte

(dpa)