Jemen: Saudische Kampfjets fliegen weitere Luftangriffe

Jemen-Konflikt: Saudische Kampfjets bombardieren Huthi-Rebellen im Südjemen

Saudische Kampfflugzeuge haben Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen in den südjemenitischen Provinzen Schabwa und Dhale bombardiert. Aufständische maschierten Augenzeugenberichten zufolge auf die Provinzhauptstadt Dhale vor.

Auch Truppen des ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Salih, die an der Seite der Huthis kämpfen, wurden am Montag aus der Luft angegriffen, berichteten Augenzeugen aus den beiden Provinzen.

Die Aufständischen marschierten den Berichten zufolge auf die Provinzhauptstadt Dhale vor. Der Ort 120 Kilometer nördlich von Aden wird von Anhängern des ins Ausland geflohenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi gehalten.

  • Kampf gegen Huthi-Rebellen : Arabische Militärkoalition setzt Luftangriffe im Jemen fort

Saudi-Arabien bombardiert seit einem Monat Stellungen und Waffenlager der Huthis und ihrer Verbündeten im Jemen. Die Rebellen bedrängen auch die südliche Hafen-Metropole Aden. Im Südjemen besteht das Pro-Hadi-Lager hauptsächlich aus Milizen, die die südjemenitische Separatisten-Bewegung unterstützen.

Vor knapp einer Woche hatte Riad ein Ende der Luftangriffe in der bisherigen Form angekündigt. Doch bislang wurde nicht klar, wie Saudi-Arabien sein Kriegsziel - die Wiedereinsetzung Hadis - zu erreichen gedenkt.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE