1. Politik
  2. Ausland

Jemen-Konflikt: Saudi-Arabien setzt offenbar erstmals Bodentruppen ein

Jemen-Konflikt : Saudi-Arabien setzt offenbar erstmals Bodentruppen ein

Im Kampf gegen die Huthi-Rebellen im Jemen setzt Saudi-Arabien nun offenbar auch Bodentruppen ein. Eine erste "begrenzte Anzahl" von Soldaten sei am Sonntag in der umkämpften Hafenstadt Aden im Süden des Landes eingetroffen, sagte ein Vertreter der örtlichen Behörden.

Im Jemen kursierten am Sonntag widersprüchliche Berichte über die Landung arabischer Bodentruppen in der südjemenitischen Hafenmetropole Aden. Vertreter der regierungstreuen Milizen in Aden erklärten, dass ein kleineres Kontingent arabischer Truppen zu einer Erkundungsmission in Aden angekommen sei: Mindestens 20 Soldaten der von Saudi-Arabien geführten Allianz gegen die schiitischen Huthi-Rebellen sind in der umkämpften jemenitischen Hafenstadt Aden eingetroffen. Die schwarz gekleideten und maskierten Militärs seien am Sonntag zwischen dem Stadtteil Al-Mansur und dem Flughafen für eine "Aufklärungsmission" gelandet, sagten jemenitische Militärbeamte. Zu Kämpfen zwischen ihnen und den vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen sei es zunächst nicht gekommen.

Ein Sprecher des saudischen Militärs in Riad dementierte diese Meldungen gegenüber dem Fernsehsender Al-Arabija. Die strategische wichtige Hafenstadt im Süden des Jemens ist seit Wochen umkämpft. Dort stoßen die aus dem Norden stammenden Huthis auf erbitterten Widerstand von Anhängern des Ende März nach Saudi-Arabien geflüchteten Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi.

Zweite Militärgruppe auf dem Weg

Die Huthis kontrollieren seit ihrem Vormarsch im September die Hauptstadt Sanaa sowie mehrere Provinzen. Sie wollen im Jemen die Macht vollständig an sich reißen und haben sich dafür auch mit dem ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Salih und dessen Getreuen in Armee und Polizei verbündet.

Eine zweite Gruppe sei auf dem Weg. Die Bodentruppen sollen die sogenannten Volkskomitees unterstützen, die an der Seite der jemenitischen Regierungstruppen gegen die Huthis kämpfen, wie ein Vertreter der Miliz erklärte. Saudi-Arabien bekämpft seit Ende März an der Spitze einer überwiegend sunnitischen Militärallianz die Rebellen der schiitischen Huthi-Miliz im Jemen.

Bislang waren die Huthi-Stellungen nur aus der Luft angegriffen worden, Bodentruppen kamen nicht zum Einsatz. Vor einigen Tagen hatte das Außenministerium in Riad mitgeteilt, dass saudiarabische Bodentruppen einen Huthi-Angriff an der Grenze zwischen beiden Ländern abgewehrt hätten.

Hier geht es zur Infostrecke: Jemen - Ein Land am Rande des Bürgerkriegs

(AFP)