Jair Bolsonaro: Brasilien-Präsident teilt Pinkel-Video und wird kritisiert

Umstrittenes Oberhaupt : Brasilien-Präsident teilt obszönen Karnevals-Pinkel-Clip und sorgt für Ärger

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat mit einem auf Twitter geteilten Video Empörung auf sich gezogen. Mit dem Video mit einer Pinkelszene kritisierte Bolsonaro die freizügigen Feierlichkeiten.

Viele brasilianische Konservatove wie er selbst empfinden daie Feiern als heidnisch und unmoralisch.

Das Video zeigte eine Szene eines Straßenfestes in São Paulo. Darin ist ein Mann zu sehen, der sich sexuell berührt, und dann seinen Kopf senkt, während ein anderer Mann darauf uriniert. „Ich fühle mich unwohl, das zu zeigen, aber wir müssen die Wahrheit enthüllen, damit die Bevölkerung sie kennt und immer ihre Prioritäten setzt“, schrieb Bolsonaro. Viele Straßenfeste während des brasilianischen Karnevals seien so, fügte er hinzu.

Der Tweet wurde schnell Zehntausende Mal kommentiert, oft kritisch. „Sie brauchen dringend medizinische Hilfe“, twitterte der Journalist Fabio Pannunzio, der angab, seine sechs Jahre alte Enkelin und andere Kinder haben den Post gesehen. Einige Juristen argumentierten, das Posten von Videos mit pornografischen Inhalten verletze präsidiale Regeln der Ziemlichkeit und könnte ein Amtsenthebungsverfahren auslösen.

Andere verteidigten Bolsonaro: Kinder sollten ohnehin nicht auf Twitter sein. Der Präsident zeige nur, wie verdorben der Karneval geworden sei.

Der Tweet unterstrich eine der Taktiken Bolsonaros, die zum Sieg bei der Präsidentschaftswahl geführt hatte: das Schüren von Kulturkriegen. Bolsonaro hat in seinen 28 Jahren als Abgeordneter häufig abfällige Kommentare über Homosexuelle, Frauen, indigene Gruppen und Schwarze gemacht. Diese zogen zwar scharfe Kritik auf sich, sicherten ihm aber auch Aufmerksamkeit.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE