1. Politik
  2. Ausland

Jacques Chirac kurzzeitig in Krankenhaus

Frankreichs Ex-Präsident : Jacques Chirac kurzzeitig in Klinik

Der französische Ex-Präsident Jacques Chirac ist vorübergehend in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 81-Jährige ist seit Jahren schwer krank. Es habe allerdings keinerlei Lebensgefahr bestanden. Am Abend sei Chirac wieder nach Hause zurückgekehrt.

Der ehemalige französische Präsident Jacques Chirac befand sich kurzzeitig im Krankenhaus. Wie die Nachrichtenagentur AFP aus Regierungskreisen in Paris erfuhr, wurde Chirac am Montagabend in eine Klinik in Neuilly-sur-Seine nahe der Hauptstadt eingeliefert.

Ein AFP-Journalist sah vor Chiracs Haus einen Krankenwagen und eine Motorradeskorte der Polizei. Über den Gesundheitszustand des 81-jährigen früheren Staatschefs wurde zunächst nichts Genaueres bekannt. Aus seiner Umgebung verlautete allerdings, es handle sich nicht um einen lebensbedrohlichen Notfall. Am Abend sei er wieder nach Hause zurückgekehrt.

Der konservative Politiker leidet seit längerer Zeit unter schweren Gedächtnisproblemen und tritt kaum noch in der Öffentlichkeit auf. 2005 hatte er einen Schlaganfall erlitten. Im November 2013 zeigte er sich zusammen mit Präsident François Hollande beim Festakt einer nach Chirac benannten Stiftung.

Chirac war in den Jahren 1995 bis 2007 französischer Präsident. Nach seiner Amtszeit wurde er als erster Ex-Präsident nach dem Krieg strafrechtlich verurteilt, weil er als Bürgermeister von Paris (1977-95) Parteifreunden aus Gefälligkeit mit Posten bedacht hatte.

(AFP/dpa)