Wegen versuchter Terrorangriffe Israel warnt seine Staatsbürger vor Reisen in die Türkei

Dubai · Der Außenminister Jair Lapid rief auf Twitter dazu auf, die Türkei zu verlassen oder gar nicht erst hinzureisen. Es habe versuchte iranische Terrorangriffe auf Israelis in Istanbul gegeben.

 Der israelische Außenminister Jair Lapid.

Der israelische Außenminister Jair Lapid.

Foto: AP/Oded Balilty

Israel hat seine Staatsbürger am Montag zum Verlassen der Türkei aufgefordert. In einer Serie von Tweets warnte der israelische Außenminister Jair Lapid vor Reisen in die Türkei und forderte Mitbürger, die sich derzeit dort aufhalten, zur Ausreise auf. Zur Begründung verwies er auf versuchte iranische Terrorangriffe auf Israelis, die in Istanbul Urlaub machten.

Die israelischen Behörden hätten solche Anschläge bereits vereitelt und israelische Leben gerettet, schrieb der Minister. „Sie wählen absichtlich israelische Bürger aus, um sie zu entführen oder zu töten. Das kann jeden treffen. Es handelt sich um eine reale und unmittelbare Gefahr“, sagte Lapid. Er dankte den türkischen Behörden für ihre Unterstützung.

Der Minister richtete auch eine Warnung an Iraner. Wer Israelis schade, werde dafür bezahlen. „Israels langer Arm wird sie erreichen, egal wo sie sind.“ Die Türkei äußerte sich nicht umgehend zu den mutmaßlichen Anschlagsplänen.

(jma/dpa)