Erste Treffen seit einem Jahr Israel und Palästinenser sprechen wieder miteinander

Amman · Erstmals seit über einem Jahr sind am Dienstag israelische und palästinensische Unterhändler wieder zu direkten Gesprächen zusammengekommen. In der jordanischen Hauptstadt Amman hätten sich der Israeli Jitzhak Molcho und der Palästinenser Saeb Erekat mit Gesandten des Nahost-Quartetts getroffen, teilte das jordanische Außenministerium mit.

 Im jordanischen Amman sind Unterhändler aus Palästina und Israel zusammengekommen.

Im jordanischen Amman sind Unterhändler aus Palästina und Israel zusammengekommen.

Foto: afp, -

Später kamen beide Unterhändler mit dem jordanischen Außenminister Nasser Dschudeh zu einem weiteren Gespräch zusammen, bei dem sie sich über ihre Positionen zu Kernfragen der Sicherheit und der Grenzziehung zwischen Israel und einem zukünftigen palästinensischen Staat auszutauschen sollten. Beobachter erwarteten jedoch keinen Durchbruch, da die Positionen beider Seiten in Schlüsselfragen zunächst noch weit auseinanderlagen.

Ein Teilnehmer des Treffens mit dem Nahost-Quartett nannte die Gespräche "ernsthaft". "Es war eine Sitzung zum Austausch von Gedanken. Sowohl die Israelis als auch die Palästinenser zeigten sich bemüht, die Friedensverhandlungen wieder aufzunehmen", sagte der Diplomat.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon begrüßte die Sondierungsgespräche am Dienstag. "Der Generalsekretär ermutigt die Parteien, auf dieses Treffen aufzubauen und weiter auf einen dauerhaften Frieden hinzuarbeiten", hieß es in einer Stellungnahme aus Bans Büro.

(APD)