Israel: Silvan Schalom wegen sexuellen Übergriffs beschuldigt

Israelischer Minister : Silvan Schalom wegen sexuellen Übergriffs beschuldigt

In Israel wird der Energieminister Silvan Schalom eines sexuelllen Übergriffs auf eine ehemalige Mitarbeiterin beschuldigt. Schalom wurde bislang als künftiger Präsidentschaftskandidat gehandelt.

Wie israelische Medien am Montag berichteten, reichte die Frau Klage gegen Silvan Schalom ein. Im Armeeradio sagte sie, ohne ihren Namen zu nennen, 1999 habe Schalom sie gebeten, ihm Unterlagen in sein Jerusalemer Hotel zu bringen. Im Hotelzimmer habe sie ihn nackt angefunden, und er habe sie zum Oralsex gezwungen.

Schalom, Mitglied des rechten Likud-Blocks von Regierungschef Benjamin Netanjahu, war damals Wissenschaftsminister. Bisher galt als sicher, dass er am 14. Juni bei der Präsidentschaftswahl durch die Knesset antreten wird, um den scheidenden Staatschef Schimon Peres zu beerben.

Mit strafrechtlichen Folgen hat der 55-jährige Politiker offenbar nicht zu rechnen, weil der Vorfall mehr als zehn Jahre zurückliegt und damit verjährt ist. Die Polizei ermittelt laut Armeeradio aber, weil andere Frauen mittlerweile ähnliche Vorwürfe gegen Schalom erhoben.

Peres' Vorgänger als Präsident, Mosche Katzav, sitzt derzeit eine siebenjährige Haftstrafe wegen Vergewaltigung ab, zu der er 2011 verurteilt worden war. Katzav war von 2000 bis 2007 Präsident. Die Justiz befand ihn für schuldig, seine Ämter als Präsident und zuvor als Tourismus-Minister missbraucht zu haben, um Frauen sexuell zu belästigen und zu vergewaltigen.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE