1. Politik
  2. Ausland

Gefangenenaustausch erwogen: Israel: Lösung der Geisel-Krise in Sicht

Gefangenenaustausch erwogen : Israel: Lösung der Geisel-Krise in Sicht

Jerusalem (rpo). Israel ist offenbar bereit, palästinensische Gefangene im Austausch gegen den entführten Soldaten Gilad Schalit freizulassen. Damit deutet sich eine Lösung der Geisel-Krise an. "Wenn Israel Gefangene freilassen soll, um seinen Soldaten zurückzubekommen, wird es das tun", sagte ein Minister.

Der 19-jährige israelische Soldat Gilad Schalit war am 25. Juni entführt worden. Die israelische Armee hatte am Mittwochabend Angriffe im nördlichen Gazastreifen gestartet, mit denen sie nach eigenen Angaben den Soldaten freibekommen und die palästinensischen Raketenangriffe auf Israel stoppen will.

Nun schließt Israel einem Regierungsmitglied zufolge nicht aus, palästinensische Gefangene im Austausch gegen den entführten Soldaten Gilad Schalit freizulassen. "Wenn Israel Gefangene freilassen soll, um seinen Soldaten zurückzubekommen, wird es das tun", sagte der Minister für innere Sicherheit, Avi Dichter, am Freitag laut der Online-Ausgabe der Zeitung "Jediot Ahronot". "Wir haben das in der Vergangenheit gemacht, um entführte Staatsbürger freizubekommen und um eine Gefechtspause zu erreichen."

Dichter unterstrich zugleich, dass die israelische Offensive im Gazastreifen "zeitlich nicht begrenzt" sei.

(afp)