Israel-Iran-Konfrontation: UN-Generalsekretär Guterres warnt vor „neuem Flächenbrand“

Kämpfe zwischen Israel und Iran : UN-Generalsekretär Guterres warnt vor „neuem Flächenbrand“

Nach der Konfrontation zwischen Israel und iranischen Einheiten in Syrien hat UN-Generalsekretär Antonio Guterres zu einem sofortigen Ende der Feindseligkeiten aufgerufen und vor einem „neuen Flächenbrand“ in der Region gewarnt.

Jegliche Provokationen müssten vermieden werden, "um einen neuen Flächenbrand in einer bereits jetzt in schreckliche Konflikte verwickelten Region zu verhindern", forderte Guterres am Donnerstag nach Angaben eines Sprechers.

Der UN-Sicherheitsrat müsse die Lage wachsam verfolgen und seinen Verpflichtungen nach der UN-Charta nachkommen, sagte Guterres. Eine Dringlichkeitssitzung wurde bislang nicht einberufen.

Israels UN-Botschafter Danny Danon forderte Guterres und den Sicherheitsrat zu einer Verurteilung der iranischen Raketenangriffe auf die Golanhöhen auf. Das "aggressive Handeln des Iran" müsse verurteilt werden. Zudem müsse der Sicherheitsrat den Iran auffordern, sich militärisch aus Syrien zurückzuziehen.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres (Archiv). Foto: AP/Khalil Senosi

Die israelische Armee hatte in der Nacht zum Donnerstag ihre bislang größte Militäroffensive auf mutmaßliche iranische Ziele in Syrien gestartet. Nach israelischen Angaben reagierte das Militär damit auf iranische Angriffe auf israelische Stellungen auf den besetzten Golanhöhen.

Israel: UN sollen iranische Raketenangriffe verurteilen

Israel hat den UN-Sicherheitsrat zu einer sofortigen Verurteilung der iranischen Raketenangriffe auf die Golanhöhen aufgefordert. Das mächtigste UN-Gremium solle Teheran zudem zum Abbau seiner Militärpräsenz in Syrien drängen, schrieb der israelische UN-Botschafter Danny Danon am Donnerstag in einem Brief, der auch an UN-Generalsekretär António Guterres ging.

Israel sei „nicht an einer Eskalation interessiert, aber unter keinen Umständen werden wir es dem Iran erlauben, in Syrien eine Militärpräsenz aufzubauen, deren Zweck darin besteht, Israel zu attackieren und eine ohnehin fragile Situation in der Region zu verschlimmern.“

Der UN-Sicherheitsrat ist im Umgang mit dem Syrien-Konflikt tief gespalten. Dass er eine Erklärung zur jüngsten Konfrontation abgibt, gilt daher als äußerst unwahrscheinlich. Bisher hat zudem kein Ratsmitglied eine Krisensitzung zu den Raketenangriffen auf die Golanhöhen und Syrien beantragt.

(csr/AFP/AP)
Mehr von RP ONLINE