IS-Miliz: Libysche Universität in Sirte eingenommen

Dschihadisten-Konvoi gesichtet : Universität von Sirte offenbar von libyschem IS-Ableger besetzt

Der libysche Zweig der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat offenbar die Universität der östlichen Stadt Sirte eingenommen. Die Extremisten hätten das Gebäude unter ihre Kontrolle gebracht, sagte ein Dozent am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Die Kurse würden vorerst ausfallen, und die Prüfungen seien verschoben worden.

Der libysche IS-Ableger hatte am Wochenende für weltweites Entsetzen gesorgt, als er ein Video mit der Enthauptung von 21 koptischen Christen im Internet veröffentlichte. Schon in der Vorwoche hatten die Dschihadisten in Sirte eine Rundfunkstation und mehrere Verwaltungsgebäude in ihre Gewalt gebracht. Sirte ist die Heimatstadt des 2011 gestürzten und getöteten Ex-Machthabers Muammar al-Gaddafi und liegt 450 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis.

Augenzeugen schilderten, dass ein IS-Konvoi aus 60 Geländewagen am Mittwochabend durch Sirte gefahren sei. Am Donnerstag tauchte ein Video auf, dass vermummte Dschihadisten mit der schwarzen IS-Flagge zeigt. Sie stehen auf mit Raketenwerfern bestückten Pritschenwagen.

Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi hatte am Mittwoch auf einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates eine Aufhebung des Waffenembargos gegen sein Land gefordert, damit die Regierungstruppen den IS besser bekämpfen können. Mehrere Mitglieder des UN-Gremiums stehen der Lieferung von Waffen aber ablehnend gegenüber aus Sorge, diese könnten in falsche Hände geraten.

(AFP)