Kurznachrichtendienst: Iran verbietet WhatsApp

Kurznachrichtendienst : Iran verbietet WhatsApp

Die iranische Justiz hat WhatsApp und zwei weitere beliebte Messenger- und Telefondienste verboten. Auch die Apps Line und Tango seien blockiert worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Irna.

Der gemäßigte Präsident Hassan Ruhani hat sich wiederholt gegen Blockaden von Kommunikationsdiensten und sozialen Netzwerken im Iran ausgesprochen.

Er und seine Anhänger sind der Meinung, dass nur illegale Inhalte verfolgt werden sollten. YouTube, Twitter und Facebook sind im Iran bereits blockiert. Viele junge Iraner verschaffen sich aber über Proxy-Server oder andere Methoden Zugang zu den Diensten.

(ap)
Mehr von RP ONLINE