1. Politik
  2. Ausland

Straße von Hormus: Iran kündigt weiteres Manöver an

Straße von Hormus : Iran kündigt weiteres Manöver an

Nach den zehntägigen Manövern der iranischen Marine in der Straße von Hormus hat nun auch die Elitetruppe der Revolutionswächter dort Manöver angekündigt. Wie die Führung der sogenannten Pasdaran am Freitag mitteilte, will sie ihre Manöver in der Zeit vom 21. Januar bis 19. Februar abhalten.

Die bereits existierenden Spannungen mit dem Westen um ein drohendes Ölembargo gegen Teheran und eine mögliche Sperrung oder Verminung der Meerenge als Reaktion könnten sich dadurch verstärken.

Die Pasdaran wollten beweisen, dass sie über jede Schiffsbewegung in der Straße von Hormus die Kontrolle hätten, teilte ihr Marinekommandeur Ali Fadawi mit. Die Straße von Hormus ist ein Nadelöhr des weltweiten Ölhandels. Durch die Meerenge zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman laufen rund 35 Prozent des maritimen Ölhandels.

Die Führung in Teheran drohte eine Sperrung der Meerenge für den Fall an, dass die USA und die EU im Atomstreit mit dem Iran die angekündigten Sanktionen gegen den iranischen Ölhandel umsetzen sollten. Bei einem Seemanöver der Pasdaran in vergangenen Juli waren zwei Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern abgefeuert worden.

(AFP)