1. Politik
  2. Ausland

Iran-Konflikt: Hacker kapern Internetseite von US-Behörde

Rache für Soleimani gefordert : Hacker kapern Internetseite von US-Behörde

Die offizielle Website einer US-Behörde ist am Samstag von angeblichen iranischen Hackern gekapert worden. Zu sehen war unter anderem eine Animation von Donald Trump, auf den eingeschlagen wird.

Auf dem Internetauftritt der Behörde für die Verbreitung von US-Regierungspublikationen (FDLP) erschienen am Samstag der Schriftzug "Iranische Hacker" sowie Bilder des obersten iranischen Führers Ayatollah Ali Chamenei. Auf der Website wurde zudem Rache für den bei einem US-Drohnenangriff in Bagdad getöteten iranischen General Kassem Soleimani gefordert.

Die Hacker hatten auf der Website auch eine Animation von US-Präsident Donald Trump platziert, auf den eingeschlagen wird, während iranische Raketen durch das Bild fliegen. Auch nach Soleimanis Tod würden dessen "Arbeit und sein Weg nicht enden", stand über der Animation.

"Dies ist nur ein kleiner Teil der iranischen Cyber-Fähigkeiten", hieß es an einer weiteren Stelle auf der Website. Inzwischen ist sie nicht mehr erreichbar.

Der Anführer der gefürchteten Al-Kuds-Brigaden, Soleimani, war am frühen Freitagmorgen durch einen von Trump angeordneten US-Drohnenangriff in der Nähe des Bagdader Flughafens getötet worden. Trump nannte den iranischen General den weltweiten "Terroristen Nummer 1". Soleimani habe einen unmittelbar bevorstehenden Angriff auf US-Bürger im Irak geplant.

Die iranische Führung kündigte "schwere Vergeltung" für den Tod Soleimanis an. Trump warnte Teheran am Samstag vor Angriffen auf US-Bürger oder US-Einrichtungen. Sollte es dazu kommen, werde sein Land 52 iranische Ziele angreifen, erklärte der US-Präsident im Kurzbotschaftendienst Twitter.

(lukra/AFP)