Indischer Politiker will Homosexuelle in Zentren "heilen"

Scharfe Kritik an regierenden Hindunationalisten : Indischer Politiker will Homosexuelle in Zentren "heilen"

Ein indischer Politiker hat mit der Äußerung für Empörung gesorgt, Homosexuelle in speziellen Zentren "heilen" zu wollen.

"Wir werden sie normal machen, wir werden Zentren für sie einrichten wie Zentren für anonyme Alkoholiker", sagte der Sport- und Jugendminister des südlichen Bundesstaats Goa, Ramesh Tawadkar, am Montag im Fernsehen. Die Regierung werde Homosexuelle "trainieren und ihnen Medizin geben". Tawadkar gehört zur hindunationalistischen Bharatiya Janata Party (BJP), die seit Mai auf Bundesebene die Regierung stellt.

Schwulenrechtsgruppen sowie die oppositionelle Kongresspartei äußerten am Dienstag scharfe Kritik an den Äußerungen. "Wir sollten nicht auf derartige Dummheit reagieren", sagte der Gründer der Naz Foundation, Anjali Gopalan. Es sei besser, solche Äußerungen von Seiten der BJP zu ignorieren. "Ihre reaktionäre Haltung ist nicht überraschend", sagte Gopalan. Angesichts der Kritik sagte Tawadkar, er sei falsch zitiert worden. Seine Äußerungen liefen jedoch weiter im Fernsehen.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte am Montagabend bei einem Besuch in der Hauptstadt Neu Delhi, er lehne "die Kriminalisierung von Homosexualität" entschieden ab. Gesetze, die einvernehmlichen Sex zwischen Erwachsenen gleichen Geschlechts kriminalisierten, verstießen gegen die Grundrechte auf Privatsphäre und auf Schutz vor Diskriminierung. Selbst wenn entsprechende Gesetze nicht angewandt würden, schürten sie Intoleranz gegenüber Homosexuellen, warnte Ban.

In Indien ist gleichgeschlechtlicher Sex wieder strafbar, seitdem das Oberste Gericht Ende 2013 ein Urteil aus dem Jahr 2009 aufhob, das die Kriminalisierung von Geschlechtsverkehr zwischen Menschen gleichen Geschlechts als Verstoß gegen die Grundrechte aufhob. Das Oberste Gericht befand, dass die Entscheidung dem Parlament und nicht der Justiz obliege. Homosexuelle kämpfen in Indien weiter mit Diskriminierung. Insbesondere viele Hindunationalisten betrachten Homosexualität als Krankheit.

(AFP)