Impeachment-Verfahren: US-Präsident Donald Trump verfolgt Anhörungen nicht

Trump verfolgt Impeachment-Anhörungen nicht : „Ich bin zu beschäftigt“

Der Wirbel in den USA um die öffentlichen Anhörungen zur Ukraine-Affäre ist riesig – nur der des Amtsmissbrauchs beschuldigte US-Präsident Donald Trump verfolgt die Live-Übertragung demonstrativ nicht.

„Ich bin zu beschäftigt“, verkündete Trump am Mittwoch im Oval Office des Weißen Hauses, wo er seinen türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan empfing. Trumps Sprecherin Stephanie Grisham sagte, der Präsident werde sich die Live-Übertragungen nicht ansehen: „Er sieht nicht zu, er arbeitet.“

Trump bekräftigte allerdings seinen Vorwurf, dass die Untersuchungen, die zu einem Amtsenthebungsverfahren gegen ihn führen könnten, eine „Hexenjagd“ seien. Kurz vor dem Start der Anhörungen sagte die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, die Untersuchungen sollten Trump zeigen, dass er nicht über den Gesetzen stehe – „und dass er zur Rechenschaft gezogen wird.“

Bei den Anhörungen im Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses geht es um den Vorwurf, dass Trump eine geplante Militärhilfe für die Ukraine zurückhielt und als Druckmittel einsetzte, um Ermittlungen in Kiew gegen seinen Rivalen, den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Joe Biden, zu erzwingen.

(hebu/AFP)
Mehr von RP ONLINE