1. Politik
  2. Ausland

Irakischer Expräsident vor Gericht: Hussein schiebt Bush die Schuld in die Schuhe

Irakischer Expräsident vor Gericht : Hussein schiebt Bush die Schuld in die Schuhe

Bagdad (rpo). Der frühere irakische Präsident Saddam Hussein ist vor Gericht erschienen. Der Expräsident ist laut Fernsehberichten einem irakischen Richter vorgeführt worden.

Bei der Gerichtsanhörung hat sich Saddam Hussein laut Fernsehberichten uneinsichtig gezeigt. "Das hier ist alles Theater, der wahre Verbrecher ist (US-Präsident George W.) Bush", zitierte der US-Fernsehsender CNN den Exmachthaber.

Das Gericht habe sieben vorläufige Anklagepunkte verlesen, die Saddam Hussein nach einem Bericht des arabischen Senders El Arabija nicht unterschreiben wollte. Den Angriff auf den Nachbarstaat Kuwait im Jahr 1991 habe er verteidigt.

Auf die Aufforderung des Richters, sich vorzustellen, erklärte der Beschuldigte laut CNN: "Ich bin Saddam Hussein, der Präsident Iraks." Die Anhörung fand dem Bericht zufolge in einem US-Militärstützpunkt statt. Die USA hatten Saddam Hussein am Mittwoch der irakischen Justiz übergeben, sind aber weiterhin für seine Bewachung zuständig.

Der US-Nachrichtensender CNN berichtete, Saddam Hussein sei in einem gepanzerten Bus vorgefahren und unter Polizeibewachung in ein Gebäude geführt worden.

Ort und genauer Zeitpunkt der Anhörung waren vorab geheim gehalten worden. Der Expräsident sollte zunächst einem Einzelrichter vorgeführt werden, wie der Vorsitzende des Sondertribunals, Salem Tschalabi, mitteilte.