Hongkong: Polizei räumt letzte Straßenbarrikaden der Demokratiebewegung

Proteste in Hongkong : Polizei räumt letzte Straßenbarrikaden

Nach mehr als zwei Monaten mit Protesten hat die Polizei in Hongkong die letzten Straßenblockaden der Demokratiebewegung wegschaffen lassen. Polizisten rissen am Montag am Protestlager in Causeway Bay Barrikaden nieder. Mehr als ein Dutzend Demonstranten wurden festgenommen, die noch an dem Lager ausgeharrt hatten.

Vergangene Woche hatte die Polizei das größte Protestlager im Stadtviertel Admiralty beendet. Noch immer harren wenige Aktivisten in einem kleinen Lager vor Hongkongs Parlament und in einem Lager vor dem britischen Konsulat aus. Im Gegensatz zu den anderen Protestlagern versperren die Demonstranten dort jedoch keine Straßen.

Auslöser der Proteste waren die Pläne der chinesischen Führung in Peking, den Hongkongern 2017 zwar erstmals direkte Wahlen erlauben zu wollen, ihnen aber eine freie Nominierung der Kandidaten zu verweigern. Die Demonstranten fordern freie Wahlen in der früheren britischen Kronkolonie. Auch nach dem Ende der Blockade wollen die Studenten ihre Bemühungen um mehr Demokratie mit zivilem Ungehorsam und anderen Aktionen fortsetzen.

(dpa)