Türkische Polizei erhöht Sicherheitsmaßnahmen: Hinweise auf geplantes Attentat auf Erdogan

Türkische Polizei erhöht Sicherheitsmaßnahmen: Hinweise auf geplantes Attentat auf Erdogan

Istanbul (RPO). Die türkischen Sicherheitsbehörden haben nach Medienberichten Hinweise auf Pläne für einen Mordanschlag auf Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan erhalten. Eine Anschlagswarnung sei per E-Mail bei der Polizei eingegangen.

Das berichtete die Zeitung "Vatan" am Mittwoch. Die Sicherheitsvorkehrungen im türkischen Parlament in Ankara seien deshalb auf die höchste Stufe angehoben worden. Diese war zuletzt beim Besuch von US-Präsident Barack Obama im vergangenen Jahr in Kraft.

Den Berichten zufolge suchten Spürhunde im Parlamentsgebäude nach möglichen Sprengsätzen. Auch seien Teile des Parlamentskomplexes vor Erdogans Ankunft dort am Dienstag geräumt worden. Die Polizei habe einige Besuchergruppen nicht in das Gebäude gelassen.

In den vergangenen Jahren hatte es mehrere mutmaßliche Attentatsversuche auf Erdogan gegeben. So wurde 2005 im westtürkischen Kütahya ein Mann festgenommen, der Erdogan bei einer Veranstaltung wegen dessen Haltung im Kurdenkonflikt beschimpfte und eine in einem Laib Brot versteckte Pistole bei sich trug. Mutmaßliche rechtsgerichtete Verschwörer in der Geheimorganisation Ergenekon sollen mehrere Attentate auf Erdogan geplant haben. Einige Dutzend Ergenekon-Verdächtige stehen wegen Beteiligung an einem bewaffneten Umsturzversuch in Istanbul vor Gericht.

(AFP/das)