1. Politik
  2. Ausland

Hannelore Kraft zu Besuch in Israel

Auslandsreise : Kraft besucht Israel und Palästinensergebiete

Besuche von NRW-Ministerpräsidenten in Israel haben Tradition. Hannelore Kraft trifft bei ihrer Visite Israels Staatspräsidenten Peres und spricht auch mit der palästinensischen Führung.

Besuche von NRW-Ministerpräsidenten in Israel haben Tradition.
Hannelore Kraft trifft bei ihrer Visite Israels Staatspräsidenten Peres und spricht auch mit der palästinensischen Führung.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ist am Dienstag zu einem viertägigen Besuch in Israel und den Palästinensergebieten eingetroffen. In Jerusalem will die NRW-Regierungschefin am Mittwoch mit dem israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres zusammenkommen. Außerdem trifft sie arabische Abgeordnete der israelischen Knesset. Auch ein Gespräch mit Avi Primor, der 1993 bis 1999 Israels Botschafter in Deutschland war, sowie ein Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem stehen auf ihrem Programm.

In den palästinensischen Gebieten ist ein Gespräch mit dem Ministerpräsidenten Rami Hamdallah vorgesehen. Im Fokus sollen dabei die politischen Umbrüche im arabischen Raum stehen und deren Auswirkungen auf die Sicherheitslage im Nahen Osten.

Letzter Besuch ist drei Jahre her

Kraft will auch an einer Veranstaltung teilnehmen, mit der die 40-jährigen Beziehungen zwischen dem Deutschen Gewerkschaftsbund NRW und der israelischen Gewerkschaft Histadrut gefeiert werden. Außerdem besucht sie die Begegnungsstätte Givat Haviva, die sich seit Jahrzehnten für die israelisch-arabische Verständigung einsetzt.

Zuletzt war Kraft im März 2011 in Israel und in den palästinensischen Gebieten. Diesmal wird sie unter anderem begleitet vom DGB-Landesvorsitzenden Andreas Meyer-Lauber und Christina Rau, der Witwe des früheren NRW-Ministerpräsidenten Johannes Rau.

(lnw)