Handelsstreit mit USA: Erdogan fordert zum Boykott von US-Elektrogeräten auf

Handelsstreit mit USA : Erdogan fordert zum Boykott von US-Elektrogeräten auf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat als Reaktion auf US-Sanktionen zu einem „Boykott“ elektronischer Geräte aus den Vereinigten Staaten aufgerufen.

Im Streit mit den USA verschärft die Türkei ungeachtet wirtschaftlichen Drucks ihren Konfrontationskurs. Es sei wichtig, an „unserer entschiedenen politischen Haltung“ festzuhalten, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag. Als Reaktion auf US-Handelseinschränkungen kündigte er an, elektronische Produkte aus den USA sollten boykottiert werden.

Die USA hätten iPhones von Apple, doch „auf der anderen Seite“ gebe es Samsung aus Südkorea, sagte Erdogan im türkischen Fernsehen. Außerdem habe die Türkei ihren eigenen Hersteller Vestel.

Wie der Präsident den Boykott umsetzen will, blieb unklar. Erdogan wiederholte auch den Aufruf an seine Landsleute, US-Dollar in türkische Lira umzutauschen, um die Landeswährung zu stärken.

US-Präsident Donald Trump hatte wegen der Inhaftierung eines amerikanischen Pastors Einfuhrzölle gegen bestimmte Produkte aus der Türkei erhöht. Erdogan erklärte vor dem Hintergrund der Talfahrt der türkischen Lira und Kursverlusten am türkischen Aktienmarkt, die notwendigen Maßnahmen in Bezug auf die Wirtschaft seien ergriffen worden.

(mba/AFP/rtr)
Mehr von RP ONLINE