1. Politik
  2. Ausland

Griechenland dehnt seine Hoheitsgewässer im Westen aus

Richtung Westen : Griechenland dehnt seine Hoheitsgewässer aus

Im Streit mit der Türkei versucht Athen, nicht zusätzlich zu provozieren. Daher gilt die angekündigte Ausdehnung für den Westen. Griechenland beendet damit Jahrzehnte einer passiven Außenpolitik.

Griechenland will seine Territorialgewässer im Ionischen Meer von sechs auf zwölf Seemeilen vergrößern. Sein Land habe das Recht zu seinem solchen Schritt, sagte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis am Mittwoch im Parlament. Die Regierung beende damit Jahrzehnte einer passiven Außenpolitik.

Das Ionische Meer liegt zwischen Griechenland und Italien. Weiter östlich, in der Ägäis, liefert sich Griechenland einen erbitterten Streit mit der Türkei um Meeresgebiete. Die Türkei sucht dort in Gewässern nach Öl- und Gasvorkommen, für die Griechenland exklusive Nutzungsrechte beansprucht, weil die dortigen Inseln zu seinem Territorium gehören. Ankara argumentiert dagegen, Inseln sollten bei der Berechnung der Seegrenzen zwischen Ländern nicht berücksichtigt werden.

Mitsotakis kündigte an, dass Athen zu einem Dialog mit der Türkei über die Festlegung des Festlandsockels sowie der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer bereit sei. „Die Provokationen stoppen, der Dialog beginnt“, gab Mitsotakis im Parlament als Motto zur Überwindung der Streitigkeiten aus.

Athen versucht mit der begrenzten Ausdehnung seiner Hoheitsgewässer nur im Westen Ankara nicht zu provozieren. Das türkische Parlament hatte im Jahr 1995 eine Ausdehnung der griechischen Hoheitsgewässer in der Ägäis als Kriegsgrund für die Türkei erklärt. Sollte Griechenland seine Hoheitsgewässer in der Ägäis ausdehnen, würde dieses Meer wegen der zahlreichen griechischen Inseln quasi zu einem griechischen See.

Am Montag kündigte Griechenland eine dreitägige Übung von Marine und Luftwaffe südöstlich von Kreta an, wo das türkische Forschungsschiff „Oruc Reis“ nach Erdgas und Erdöl sucht. Auch die Türkei hat Militärübungen angekündigt.

(cpas/dpa)