Zum 90. Geburtstag: George Bush senior springt erneut mit Fallschirm aus Flugzeug

Zum 90. Geburtstag : George Bush senior springt erneut mit Fallschirm aus Flugzeug

Traditionen soll man pflegen: Runde Geburtstage sind Fallschirmsprung-Tage. Der frühere US-Präsident George H.W. Bush hat sich auch zum 90. Geburtstag am Donnerstag einen Fallschirmsprung gegönnt.

Der Polit-Rentner absolvierte den Tandemsprung in der Nähe des Familienanwesens in Kennebunkport im Bundesstaat Maine. Am Boden wurde er US-Medien zufolge unter anderem von seinem Sohn, dem früheren Präsidenten George W. Bush, in Empfang genommen.

Vor dem Sprung hatte Bush senior über den Onlinedienst Twitter erklärt: "Es ist ein wunderbarer Tag in Maine - tatsächlich schön genug für einen Fallschirmsprung." Bereits zu seinem 80. und 85. Geburtstag war der frühere Präsident mit einem Fallschirm abgesprungen. Seinen ersten Sprung hatte Bush unfreiwillig am 2. September 1944 erlebt, als er als Pilot im Zweiten Weltkrieg von den Japanern über einer Pazifikinsel abgeschossen wurde.

In einem Interview mit dem Fernsehsender NBC sagte der 90-Jährige am Donnerstag, eigentlich habe er nach dieser Erfahrung nie wieder aus einem Flugzeug springen wollen. Damals habe er den Fallschirm zu früh ausgelöst und sei mit dem Kopf gegen das Flugzeugheck gestoßen, erinnerte er sich in dem Gespräch mit seiner Enkeltochter Jenna Bush Hager. Später habe er sich dann entschlossen, doch noch einmal einen Fallschirmsprung zu wagen - und es "dieses Mal richtig zu machen".

Bush, der von 1989 bis 1993 im Weißen Haus amtierte, zeigt sich nur noch selten in der Öffentlichkeit. Ende 2012 lag er mit einer schweren Bronchitis zwei Monate im Krankenhaus, vorübergehend wurde er auf der Intensivstation behandelt. Mittlerweile hat sich sein Gesundheitszustand wieder stabilisiert, allerdings sitzt er die meiste Zeit im Rollstuhl.
US-Präsident Barack Obama ließ seinen Vorgänger am Donnerstag in einem Geburtstagsgruß hochleben. Bush senior sei ein "feiner Mann", sagte Obama zu NBC. "Ich möchte, dass er weiß, dass die ganze Familie Obama ihm nur das Beste wünscht."

(DEU)
Mehr von RP ONLINE