George Bush im Krankenhaus: Ex-Präsident mit 93 Jahren auf Intensivstation

Kurz nach Tod seiner Frau Barbara: Ex-Präsident George Bush mit 93 Jahren auf der Intensivstation

Wenige Tage nach dem Tod seiner Frau Barbara ist der frühere US-Präsident George H.W. Bush in ein Krankenhaus gebracht worden. Er leidet an einer Blutinfektion.

Wenige Tage nach dem Tod seiner Frau Barbara ist der frühere US-Präsident George H.W. Bush in ein Krankenhaus gebracht worden. Er leidet an einer Blutinfektion - und liegt derzeit auf der Intensivstation.

Der 93-Jährige werde auf der Intensivstation einer Klinik in seiner Heimatstadt Houston (Texas) behandelt, teilte ein Sprecher der Familie am Montag mit. Eine Infektion habe sich ins Blut des 41. US-Präsidenten übertragen. "Er spricht auf die Behandlung an und scheint sich zu erholen", heißt es in der Mitteilung.

Dieses Foto von der Trauerfeier für Barbara Bush ging um die Welt. Foto: ap

Erst am Samstag hatte Bush der Beisetzung seiner Ehefrau Barbara in Houston beigewohnt. An der Zeremonie nahmen auch die früheren Präsidenten Bill Clinton, Barack Obama, George W. Bush und deren Ehefrauen sowie First Lady Melania Trump teil. US-Präsident Donald Trump war der Trauerfeier ferngeblieben.

  • Fotos : Barbara Bush - Bilder aus dem Leben der ehemaligen First Lady

Barbara Bush war am Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Sie und ihr Mann waren mehr als 70 Jahre lang verheiratet. George H.W. Bush ist der Vater des späteren US-Präsidenten George W. Bush und des Ex-Gouverneurs von Florida, Jeb Bush.

Der an Parkinson erkrankte 93-Jährige ist auf einen Rollstuhl und einen Elektro-Roller angewiesen. Wegen Atemwegsproblemen war er in den vergangenen Jahren oft in stationärer Behandlung.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass Jeb Bush ein Ex-Präsidentschaftskandidat der USA ist. Das ist nicht korrekt. Jeb Bush hatte sich lediglich um die Präsidentschaftskandidatur 2016 der Republikaner beworben.

(oko)
Mehr von RP ONLINE