Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai zurück in Pakistan

Erstmals seit Taliban-Attentat: Friedensnobelpreisträgerin Malala zurück in Pakistan

Erstmals seit dem Taliban-Attentat auf sie ist die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai wieder in ihre Heimat zurückgekehrt.

Bei ihrer Ankunft am Benazir Bhutto International Airport in Islamabad am Donnerstag herrschten strenge Sicherheitsvorkehrungen.

Aufnahmen örtlicher TV-Sender zeigten, wie die 20-jährige Studentin und ihre Eltern von einem Fahrzeugkonvoi abgeholt wurden. In vielen der Wagen saßen schwer bewaffnete Beamte. Für Donnerstag war ein Treffen Yousafzais mit Ministerpräsident Shahid Khaqan Abbasi geplant.

  • Friedensnobelpreisträgerin : Malala Yousafzai studiert jetzt in Oxford

Ein Taliban-Kämpfer hatte der Bildungsaktivistin im Oktober 2012 im Nordwesten Pakistans auf dem Heimweg von der Schule in den Kopf geschossen und sie dabei schwer verletzt.

Nach mehrmonatiger Behandlung wurde Malala schließlich im März aus einer Klinik im britischen Birmingham entlassen. Die Taliban lehnen die Schulausbildung von Mädchen ab. Sie warfen Malala vor, "westliche Ansichten" zu verbreiten. Sie hatte sich für Bildung für Schulmädchen eingesetzt.

(csr/ap)
Mehr von RP ONLINE