1. Politik
  2. Ausland

Frankreich-Wahl: Marine Le Pen zieht in französische Nationalversammlung ein

Parlamentswahl in Frankreich : Le Pen zieht erstmals in Nationalversammlung ein

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen ist nach eigenen Angaben erstmals in die Nationalversammlung gewählt worden.

Sie sei in der zweiten Runde der Parlamentswahl in ihrem Wahlkreis in Nordfrankreich mit an die 58 Prozent gewählt worden, sagte die Chefin der Front National (FN) am Sonntagabend. Offizielle Ergebnisse für den Wahlkreis lagen zunächst noch nicht vor.

Insgesamt hätten FN-Abgeordnete mindestens acht Mandate geholt, sagte Le Pen weiter. "Wir sind die einzige Widerstandskraft gegen die Auflösung Frankreichs, seines Sozialmodells und seiner Identität." Der Front National wird aber wohl mit weniger als zehn Mandaten noch nicht einmal eine Fraktion bilden können.

Le Pen kritisierte das französische Mehrheitswahlrecht und forderte die Einführung des Verhältniswahlrechts. Es sei skandalös, dass die FN keine Fraktion in der Nationalversammlung bilden könne. Dafür sind 15 Abgeordnete nötig. Die Nationalversammlung hat 577 Abgeordnete.

Bei der Präsidentenwahl hatte es Marine Le Pen in die Stichwahl gegen den späteren Sieger Emmanuel Macron geschafft. Der pro-europäische Politiker siegte damals aber mit großem Vorsprung.

(wer/ap/REU/dpa)