1. Politik
  2. Ausland

Frankreich: Ex-Premierminister François Fillon droht das Gefängnis

Francois Fillon : Französischem Ex-Premierminister droht Gefängnis

Die französische Staatsanwaltschaft hat im Prozess gegen den ehemaligen Premierminister Francois Fillon eine mehrjährige Freiheitsstrafe gefordert. Auch seine politische Karriere soll nach dem Willen der Ankläger vorbei sein.

Fillon solle zwei Jahre Haft und drei Jahre auf Bewährung sowie eine Strafzahlung in Höhe von 375.000 Euro erhalten, forderte Staatsanwalt Aurélien Letocart am Dienstag vor Gericht in Paris. Zudem solle der 66 Jahre alte Fillon für zehn Jahre in kein politisches Amt gewählt werden dürfen.

Letocart verteidigte die Einleitung einer Untersuchung gegen Fillon während dessen Präsidentschaftswahlkampf 2017. Die Gesellschaft sei bei Fehlverhalten von Politikern unduldsamer geworden, sagte der Staatsanwalt. Für Fillons Frau Penelope forderte die Staatsanwaltschaft eine dreijährige Bewährungsstrafe sowie ebenfalls eine Strafzahlung in Höhe von 375 000 Euro.

Die Beweise hätten gezeigt, dass Penelope Fillon als parlamentarische Assistentin ihres Mannes nicht genug echte Arbeit geleistet habe, um ihr öffentlich finanziertes Gehalt zu rechtfertigen, erklärte Letocart.

Fillons Frau Penelope war jahrelang als parlamentarische Mitarbeiterin für ihren Mann und dessen Nachfolger in der Nationalversammlung angestellt gewesen. Dem Ex-Premier wird vorgeworfen, dass es sich dabei um Scheinbeschäftigung handelte, er hatte dies stets zurückgewiesen. Die Vorwürfe hatten Fillons letztlich erfolglose Präsidentschaftskandidatur schwer belastet. Wann ein Urteil feststehen wird, war zunächst nicht bekannt.

(kron/dpa)