Flüchtlinge auf Rettungsschiff „Ocean Viking“ dürfen in Italien an Land gehen

Deutschland nimmt Migranten auf : Flüchtlinge auf Rettungsschiff „Ocean Viking“ dürfen in Italien an Land gehen

Die Flüchtlinge an Bord des Rettungsschiffs „Ocean Viking“ dürfen in Italien an Land gehen. Seit gut einer Woche hatte das Schiff vergeblich nach einem sicheren Hafen gesucht.

Die italienischen Behörden hätten dem Schiff am Samstag die Einfahrt in den Hafen der Mittelmeerinsel Lampedusa erlaubt, teilte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée mit, die die "Ocean Viking" zusammen mit Ärzte ohne Grenzen betreibt.

Nach Angaben des französischen Innenministeriums sollen die 82 Migranten an Bord anschließend auf fünf europäische Länder, unter ihnen Frankreich, Deutschland und Italien, verteilt werden. Die "Ocean Viking" hatte seit knapp einer Woche einen sicheren Hafen gesucht, um die vor der libyschen Küste geretteten Menschen an Land zu bringen. Die "Ocean Viking" war Anfang September zu ihrem zweiten Einsatz im Mittelmeer aufgebrochen. Im August hatte die Besatzung 356 Migranten vor der libyschen Küste gerettet.

Italiens neue Regierung will ein System zur automatischen Verteilung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer auf andere EU-Staaten aushandeln. Die Bundesregierung ist nach Angaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bereit, jeden vierten nach einer Seenotrettung in Italien anlandenden Flüchtling nach Deutschland einreisen zu lassen.

"Ich habe immer gesagt, unsere Migrationspolitik ist auch human. Wir werden niemanden ertrinken lassen", sagte Seehofer der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe). Am 23. September treffen sich mehrere EU-Innenminister in Malta, um über das Thema zu beraten.

(mja/AFP)
Mehr von RP ONLINE