Flitzer-Protest bei WM-Finale: Pussy-Riot-Aktivisten erneut in Russland festgenommen

Flitzer-Protest bei WM-Finale : Pussy-Riot-Aktivisten erneut in Russland festgenommen

Kaum freigelassen, sind vier Mitglieder der Protestgruppe Pussy Riot erneut festgesetzt worden. Die Hintergründe sind noch unklar.

Nach einer Flitzer-Aktion beim Finale der Fußballweltmeisterschaft 2018 sind vier Mitglieder der feministischen russischen Protest- und Punkband Pussy Riot erneut festgenommen worden. Die drei Aktivistinnen waren sichtlich verblüfft, als sie am Montagabend nach der Freilassung aus einer Moskauer Haftanstalt direkt wieder in Gewahrsam genommen wurden.

Pjotr Werzilow, der vierte Protestierende, schrieb auf Twitter, auch er sei erneut festgesetzt worden und bleibe über Nacht eingesperrt. „Was für eine Wendung der Ereignisse“, schrieb er. Die vier hatten gerade erst eine 15-tägige Haftstrafe für ihren WM-Protest abgesessen. Der Grund für die erneute Festnahme war zunächst unklar.

Während des Endspiels der Fußballweltmeisterschaft Frankreich gegen Kroatien am 16. Juli hatten die Aktivisten das Spielfeld gestürmt. Dabei waren sie als Polizeibeamte verkleidet gewesen. Schließlich wurden sie von Ordnern niedergerungen und abgeführt. Ein Gericht entschied danach, die Protestierenden hätten gegen Zuschauerregeln verstoßen.

(sbl/dpa)
Mehr von RP ONLINE