Eskalation in Syrien: Türkei beginnt wieder mit Luftangriffen auf Afrin

Eskalation in Syrien: Türkei beginnt wieder mit Luftangriffen auf Afrin

Die türkische Luftwaffe hat nach kurzer Unterbrechung ihre Angriffe auf die kurdische Enklave Afrin in Syrien wieder aufgenommen. Die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete am Freitag, Kampfjets hätten am Donnerstagabend mehrere Dörfer und die Regionen Scharan, Dschinderes und Rajo bombardiert.

Die türkischen Streitkräfte erklärten, insgesamt seien 19 Ziele getroffen worden, darunter Schutzräume, Munitionslager und Feuerstellungen von terroristischen Organisationen. Alle Flugzeuge seien sicher zum Stützpunkt zurückgekehrt.

Türkischen Medienberichten zufolge hatte die Türkei ihre Flüge eingestellt, nachdem Russland den Luftraum über Afrin geschlossen hatte. Zuvor hatten Rebellen am 3. Februar in der Provinz Idlib ein russisches Kampfflugzeug abgeschossen.

  • Region Afrin : Sieben türkische Soldaten bei Offensive in Syrien getötet

Die Türkei startete vor drei Wochen eine Offensive gegen Afrin mit dem Ziel, die syrisch-kurdischen Kämpfer dort zu vertreiben. Ankara betrachtet die Kurden wegen ihrer mutmaßlichen Verbindungen in die Türkei als Bedrohung ihrer Sicherheit.

(felt)
Mehr von RP ONLINE