Nach regierungsfeindlichen Protesten in der Türkei: Erdogan vergleicht Demonstranten mit "Nagetieren"

Nach regierungsfeindlichen Protesten in der Türkei : Erdogan vergleicht Demonstranten mit "Nagetieren"

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Teilnehmer an den regierungsfeindlichen Protesten in der Türkei Medienberichten zufolge mit "erbärmlichen Nagetieren" verglichen.

Diese versuchten, Löcher in das Schiff zu nagen, das alle 76 Millionen Türken trage, sagte Erdogan nach örtlichen Medienberichten vom Mittwoch am Vorabend in Ankara. Der islamisch-konservative Regierungschef bezog sich dabei auf seine Vorwürfe, die Demonstranten wollten die türkische Wirtschaft zerstören.

Erdogan hatte die Teilnehmer an den Protesten kurz nach deren Beginn Ende Mai als "Marodeure" (auf türkisch "Capulcular") bezeichnet und damit unwillentlich ein Modewort kreiert. Inzwischen bezeichnen sich die Demonstranten selber stolz als "Capulcular", es gibt sogar T-Shirts mit dem Begriff zu kaufen.

Die Proteste hatten sich an Plänen der Regierung entzündet, den Istanbuler Gezi-Park zu bebauen. Inzwischen richten sie sich aber vor allem gegen den autoritären Regierungsstil Erdogans.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE