1. Politik
  2. Ausland

Erdogan: Vergeltung bei Bruch des Waffenstillstands in Idlib

„Viel massiver als bisher“ : Erdogan droht mit Vergeltung bei Bruch des Waffenstillstands in Idlib

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat syrischen Regierungstruppen mit massiver Vergeltung gedroht, falls sie die Waffenruhe in Idlib verletzten sollte. Vergangene Woche ist ein Bruch Beobachtern zufolge bereits mehrfach geschehen.

„Falls die von Gegenüber ihre Zusagen nicht einhalten, werden wir niemals davor zurückscheuen, viel massiver gegen sie vorzugehen als bisher“, sagte Erdogan am Mittwoch vor Abgeordneten seiner Regierungspartei. Der vergangene Woche geschlossene Waffenstillstand in der nordwestsyrischen Provinz Idlib sei bereits mehrfach verletzt worden.

Erdogan sagte, die Türkei beobachte die Lage genau. Ihr wichtigstes Ziel sei die Sicherheit ihrer Soldaten auf einem Dutzend Beobachtungsposten in Idlib. „Beim kleinsten Angriff dort werden wir nicht nur zurückschlagen, wir werden stärker reagieren“, drohte er.

Die Türkei bemühe sich, den zeitlich begrenzten Waffenstillstand in einen dauerhaften umzuwandeln. Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte, Gespräche mit einer russischen Delegation über Einzelheiten der Waffenruhe verliefen „positiv und konstruktiv“.

(ala/dpa)