1. Politik
  2. Ausland

Angriff auf Nato-Konvoi in Afghanistan: Einer von drei Journalisten wieder frei

Angriff auf Nato-Konvoi in Afghanistan : Einer von drei Journalisten wieder frei

Kabul (RPO). Ein von den Koalitionstruppen unter dem Vorwurf der Verbreitung von Taliban-Propaganda in Afghanistan festgenommener Journalist ist wieder frei, wie die Nato am Freitag bekanntgab. Der Kameramann des Fernsehsenders Al Dschasira war einer von drei afghanischen Journalisten, die im Lauf der vergangenen Woche in Gewahrsam genommen worden waren.

Die Festnahmen hatten bei Medienorganisationen zu einem Aufschrei der Empörung gesorgt. Präsident Hamid Karsai hatte sich am Donnerstag für die baldige Freilassung der drei ausgesprochen. Zwei wurden von Koalitions- und afghanischen Truppen festgenommen, der dritte vom afghanischen Geheimdienst.

Die Nato erklärte, ihr lägen Informationen vor, wonach zwei der Männer Verbindungen zu Netzwerken hätten, die als Sprachrohr der Taliban dienten. Kameramann Mohammad Nadir wurde am Freitag freigelassen, wie ein Sprecher des Gouverneurs in der südafghanischen Provinz Kandahar sagte. Dort war Nadir am frühen Mittwochmorgen in seinem Haus festgenommen worden.

Ein Selbstmordattentäter griff unterdessen am Freitag einen Nato-Konvoi am Rande von Masar-i-Scharif im Norden Afghanistans an. Die Stadt befindet sich im Zuständigkeitsbereich der Bundeswehr im Norden des Landes. Nach Polizeiangaben wurde der Konvoi nur leicht beschädigt, in einem vorbeifahrenden Bus wurde aber ein Kind getötet. 28 weitere Menschen wurden verletzt. Bei den meisten Opfern handelte es sich um Frauen und Kinder, die auf dem Weg zu einer Hochzeit waren.

(AP/nbe)