"Eager Lion": Nato-Manöver inmitten erhöhter Spannungen in Nahost

"Eager Lion" : Nato-Manöver inmitten erhöhter Spannungen in Nahost

Mehr als 10.000 Soldaten aus 18 arabischen und westlichen Ländern haben am Dienstag in Jordanien eine gemeinsame Militärübung begonnen. Das jährlich stattfindende Manöver "Eager Lion" soll zwei Wochen dauern und fällt in eine Zeit erhöhter Spannungen in der Region. Für ein Manöver im Juni verlegt die Nato eine ihrer Befehlszentralen nach Rumänien

An der zum fünften Mal organisierten Übung nehmen neben den USA und Jordanien auch Truppen aus Ägypten, Frankreich, Irak, Italien, Katar, Libanon, Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten teil. US-Generalmajor Rick B. Mattson versicherte, die Übung habe "nichts zu tun" mit den aktuellen Ereignissen in der Region. "Umso enger wir zusammenarbeiten, desto stärker werden wir sein." Laut dem jordanischen Brigadegeneral Fahd al-Damin sollen bei dem Manöver gemeinsame Einsätze, Anti-Terror-Missionen, Krisenbewältigung, der Schutz strategischer Einrichtungen sowie der Kampf gegen "elektronischen Terrorismus" geübt werden. Neben Bodentruppen sind auch Luft- und Seestreitkräfte beteiligt.

Mehrere der an dem Manöver beteiligten Länder nehmen derzeit an dem US-geführten Militäreinsatz gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak und in Syrien teil. Andere sind an der Militärintervention unter Führung Saudi-Arabiens gegen die Huthi-Rebellen im Jemen beteiligt. Washington befürchtet ein Übergreifen der Kriege im Irak und in Syrien auf Jordanien und hat mehr als tausend Soldaten in dem haschemitischen Königreich stationiert, das seit Jahrzehnten ein enger Verbündeter der USA ist.

Für ein Manöver im Juni verlegt die Nato eine ihrer Befehlszentralen im kommenden Monat nach Rumänien. Das Allied Joint Force Command in Neapel - kurz JFC Naples - werde für die zwölftägige Übung im kommenden Monat im rumänische Cincu stationiert, teilte der JFC-Kommandeur, US-Admiral Mark Ferguson, am Dienstag in Bukarest mit.

An dem Manöver werden 1000 Nato-Soldaten aus 21 Mitgliedstaaten teilnehmen. Ziel der Übung ist, die Reaktionszeit auf russische Schritte in der Ukraine und andere Sicherheitsprobleme zu verbessern. Ferguson wies daraufhin, dass erstmals ein JFC in Rumänien stationiert werde. Neben dem Manöver in Rumänien finden in dem Zeitraum Militärübungen von Nato und USA in Polen, den baltischen Republiken und der Ostsee statt. Die US-Kriegsmarine will zudem Raketenabwehrschiffe ins Schwarze Meer entsenden.

(AFP(ap)